Home / Alle Artikel / Das Urheberrecht für Abbildungen in Diskussionsforen

Das Urheberrecht für Abbildungen in Diskussionsforen

Posted on
Fotosammlung

Die Problematik des Urheberrechts

Fragt ihr euch auch immer nach einer Registrierung in einem Diskussionsforum, wie es dort mit Abbildungen gehandhabt wird und was denn generell rechtlich möglich ist? Dann dürft ihr hier gerne weiterlesen, denn als Webdesigner und Fachreferent für Kulturtourismus und Kulturmarketing muss ich in Fragen des Urheberrechts für meine Kunden fit sein. Zudem bin ich in zahlreichen Kulturforen aktives Mitglied. Die Problematik des Urheberrechts bei Abbildungen betrifft im Übrigen viele Bereiche, so zum Beispiel den Kultur- und Wissenschaftsbereich, aber auch die sozialen Medien. Hier wollen wir uns aber explizit den Diskussionsforen widmen. Teilweise ist das Gesagte aber auch auf klassische Social-Media-Plattformen wie Facebook übertragbar.

Die Moderation im Fokus des Geschehens

Zunächst ist festzuhalten, dass in der Forenszene ein höchst inhomogener Umgang mit dem Urheberrecht zu verzeichnen ist. Das hängt nicht zuletzt mit der Qualifikation und Qualität der Moderation und mit dem Problembewusstsein des Forenbetreibers zusammen. In einem großen deutschen Architekturforum gelten die zunächst irritierenden Regeln, dass keinerlei Abbildungen hochgeladen werden dürfen. Wie man dennoch in einem solchen Szenario rechtskonform zum Ziel kommt, werden wir weiter unten besprechen. Die Moderation agiert dort derart restriktiv, dass selbst Textzitate – auch in kürzesten Ausschnitten – aus Fremdquellen nicht zugelassen werden. An diesen radikalen Umgang musste ich mich erst anpassen – gewöhnen werde ich mich daran wohl nie. In anderen Foren sieht und hört man dagegen von der Moderation wenig bis gar nichts.

Wie es nicht gehandhabt werden sollte, zeigt ein anderes Beispiel: Hier ignoriert bzw. entfernt ein Teil der Verantwortlichen meine Meldungen von zahlreichen Rechtsverletzungen zu Abbildungen und sogar Texten seit geraumer Zeit. Wieder ein anderer Teil spielt die Problematik herunter. Nur der technische Administrator unterstützt mich in meinem Anliegen – bisher vergebens. Zudem sah ich mich aufgrund meiner Hinweise mit dem Vorwurf eines Angriffs auf den Forenbetreiber konfrontiert. Das Angebot zur Hilfestellung, um das Problem einzudämmen, ist unbeantwortet verhallt. Die Vielzahl der Verstöße, die ich auf dem Portal noch heute finde, gefährdet die Existenz des Forums und des Betreibers. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis diese Ignoranz einem viel frequentierten Forum auf die Füße fällt. Welche Folgen bereits eine einfache Unachtsamkeit haben kann, kann man übrigens beispielhaft am Fall eines Architekturentwurfs zum Berliner Einheitsdenkmal studieren.

Ratgeber

Gegen die Torheit mancher Moderatoren ist man machtlos! Was ich aber an dieser Stelle tun kann, ist einen Ratgeber zu verfassen, wie man Urheberrechtsverstöße speziell bei Bildmaterial in einem Forum vermeiden oder zumindest minimieren kann. Folgende Methoden führen zum Ziel:

  • Verwendung von eigenem Bildmaterial
    Diese Variante stellt selbstredend die sicherste Methode dar. Doch leider steht eigenes Fotomaterial häufig nicht zur Verfügung, sodass es nicht immer umsetzbar ist.
  • Erwerb einer Lizenz oder Genehmigung zur Veröffentlichung
    Natürlich ist es auch möglich, die Lizenz zur Veröffentlichung gegen Bares zu erwerben. Selten wird dies beim Urheber selbst geschehen; meistens wird man dazu auf einer entsprechenden Plattform wie Adobe Stock, Shutterstock oder iStock tätig. Und natürlich bleibt immer die Möglichkeit, den Urheber selbst um Erlaubnis einer Veröffentlichung zu bitten.
  • Nutzung von gemeinfreien Bildern
    Es gibt im Internet eine große Fülle an Plattformen, die gemeinfreie Bilder zur Verfügung stellen. Diese sind in der Regel ohne rechtliche Einschränkungen nutzbar, auch beliebig veränderbar. Mein Favorit auf diesem Feld ist weiterhin Pixabay. Eine Liste weiterer empfehlenswerter Quellen habe ich bereits an anderer Stelle zusammengetragen. Was es dennoch dabei zu beachten gilt, findet ihr ebenfalls dort.
  • Bildmaterial mit Creative-Commons-Lizenz einsetzen
    Gerade bei Wikipedia ist eine unendliche Fülle mit Abbildungen mit einer Creative-Commons-Lizenz vorzufinden. Damit dürfte man fast alle Wünsche erfüllt bekommen. Dennoch gilt es dabei zu beachten, dass bestimmte Vorgaben bei der Veröffentlichung zu beachten sind. Meist ist es die Nennung von Urheber und Autor, vielfach auch die der entsprechenden Lizenz. Mehr zu den Hintergründen findet ihr bei Creative Commons selbst.
  • Digitale Sammlungen der Museen
    Mittlerweile haben einige internationale Museen ihre Bestände unter Creative-Commons-Lizenz online zur Verfügung gestellt. Allein das Metropolitan Museum of Art bietet fast eine halbe Million Abbildungen. Ein weiteres Highlight ist das Rijksstudio des Amsterdamer Rijksmuseums. In Deutschland nimmt das Städel Museum in Frankfurt mit seiner digitalen Sammlung eine Vorreiterrolle ein. Auch die Hamburger Kunsthalle besitzt eine beachtliche Sammlung digitalisierter Kunstwerke.
  • Abbildungen als Bildzitat
    Es ist möglich, fremde Abbildungen in eigene Werke zu integrieren. Was dabei zu beachten ist, habe ich an anderer Stelle beschrieben. Das Hauptproblem in unserem Kontext dürfte sein, dass Posts in einem Forum nur in den seltensten Fällen Werkcharakter erreichen. Bei einem Blogbeitrag dürfte das schon ganz anders aussehen.
  • Externes Einbetten von Bildmaterial
    Fremde Bildinhalte können vielfach, wenn die Forenbetreiber es technisch zulassen, durch Embedding in ein Forenposting integriert werden. Dabei verbleibt die eigentliche Abbildung auf dem fremden Server. Seit einem Urteil des BGH aus dem Jahre 2015 ist die urheberrechtlich grundsätzlich zulässig, wenn man Quelle und Urheber nennt. Auf diese Weise kann auch Bildmaterial in ein Forum integriert werden, wenn der Forenbetreiber das Hochladen eigenen Bildmaterials nicht direkt gestattet. Notwendig ist dann ein Bildserver, den man selber betreiben kann oder auch vielfach im Internet findet (zum Beispiel abload.de). Was es für den Betreiber des Forums bei dieser Alternative zu beachten gibt, habe ich an anderer Stelle beschrieben.

Übersetzt in eine Grafik mit leichten Modifikationen sieht dann das Ganze so aus:

Urheberrecht Abbildungen Forum

Fazit

Streng genommen sind die obigen sieben Vorgehensweisen die einzig möglichen, um rechtskonform Abbildungen in einem Forum zu platzieren. Wenn nicht eine davon zum Ziel führt, begibt man sich rechtlich in aller Regel auf ganz dünnes Eis und kann dabei ordentlich zur Kasse gebeten werden. Dem Betreiber des Forums könnte es dabei nicht besser ergehen, je nachdem, ob er von der Rechtsverletzung Kenntnis hatte. Hinweise von Nutzern auf entsprechende Rechtsverstöße zu ignorieren, ist daher kein wirklich empfehlenswertes Vorgehen der Forenverantwortlichen.

4 Kommentare zu “Das Urheberrecht für Abbildungen in Diskussionsforen

  1. Mal ehrlich, die Sache mit dem Urheberrecht in Foren ist ein ziemliches Minenfeld, oder? Ich finde es super, dass jemand Licht ins Dunkel bringt, besonders wenn man bedenkt, wie schnell man sich unbeabsichtigt auf dünnem Eis bewegen kann. Der Tipp mit den gemeinfreien Bildern ist echt goldwert, da bin ich ganz bei dir, obwohl ich persönlich immer versuche, direkt beim Urheber anzufragen – hat bisher meistens geklappt und bringt oft eine persönliche Note ins Spiel.
    Hätte mich noch über ein paar mehr Insights gefreut, wie man das Ganze auf das dynamische Umfeld von Online-Marketing-Agenturen, die ja ständig mit Content und dessen Optimierung jonglieren, übertragen kann. Da ist die Balance zwischen Kreativität und rechtlichen Anforderungen ja mindestens genauso wichtig.

    1. Das Urheberrecht ist vor allem deshalb ein Minenfeld für Forenbetreiber, weil man den Content nicht selber einstellt, also stets im Auge haben muss, was die Nutzer so treiben. Das ist auf der eigenen Website schon etwas einfacher zu handeln. Für Markering-Agenturen stellt sich das zusätzliche Problem, dass man da sehr viele unterschiedliche Medien und Plattformen im Blick haben muss. Zum Beispiel gibt es auf Social Media Feinheiten im Urheberrecht, die man mitdenken sollte.

      Ein wenig mehr Input zum Thema Urheberrecht hätte ich in diesen Artikeln anzubieten:

      https://www.zeilenabstand.net/urheberrecht-und-bildrechte-einfach-erklaert-lichtbild-oder-lichtbildwerk/
      https://www.zeilenabstand.net/fotodatenbanken-im-ueberblick-kostenlose-und-gemeinfreie-bilder/
      https://www.zeilenabstand.net/das-urheberrecht-in-kunst-kultur-und-wissenschaft/
      https://www.zeilenabstand.net/das-bildzitat-zitatrecht-fuer-fotos/
      https://www.zeilenabstand.net/die-panoramafreiheit-in-der-architekturfotografie/

  2. Embedding mit einem Deep-Link in eine fremde Seite ist auch ein heikles Thema – es unterliegt nämlich denselben urheberrechtlichen Regeln wie die Veröffentlichung einer Kopie.
    Außerdem erzeugt es Traffic und somit Kosten auf der Webseite, wo es gespeichert ist, und allein das kann schon zu Ärger führen. Ich würde mir für einen fremden Forenbeitrag auch nicht mein Trafficlimit sprengen lassen wollen…

    1. Nein, das Embedding unterliegt ja gerade nicht denselben Regeln wie eine Kopie, denn damit findet keine erneute Veröffentlichung statt. Natürlich sollte man sich sicher sein, dass das Original nicht bereits irgendwelche Rechte verletzt. Ich hatte im Artikel bereits einen Link angegeben, der dies im Detail beschreibt. Gerne hier noch einmal: https://allfacebook.de/performance/bgh-urteil-zum-embedding-gut-fuer-nutzer-schlecht-fuer-urheber-und-eine-offene-frage

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Top