Home / Gesamter Blog / Wie sinnvoll ist eine Blogroll für meinen Blog?

Wie sinnvoll ist eine Blogroll für meinen Blog?

Posted on

Blogroll

Eine Blogroll, was war das noch gleich? Die Blogger unter uns werden sie (noch) kennen. Es ist im Grunde nichts anderes als eine Linkliste zu interessanten Blogs oder Websites, die dem Leser als zusätzliche Informationsquelle dienen kann. In den meisten Fällen ist die Blogroll auch themenrelevant, das ist aber nicht zwingend notwendig. So kann man als Blogger durchaus auch empfehlens- und lesenswerte Seiten über das eigene Fachgebiet hinaus zusammentragen und präsentieren.

Vielfach wird die Blogroll in der Sidebar des Blogs abgelegt. Aber gerade wenn die Linkliste einen größeren Umfang erreicht, empfiehlt es sich, sie nach Kategorien zu unterteilen und ihr eine eigene Seite zu spendieren. Hier besitzt man auch mehr Gestaltungsspielraum, um die schnöde Linksammlung ansprechender in Szene zu setzen. Zeilenabstand.net besitzt seit einigen Tagen eine eben solche. Aber ist das noch zeitgemäß und welchen Effekt könnte dies für die Suchmaschinenoptimierung (SEO) haben?

Die Blogroll und SEO

Um eine Antwort gleich vorweg zu nehmen: Linklisten sind in die Jahre gekommen. Sie stammen aus den frühen Jahren des Bloggens und haben ihren Zenit überschritten, wenngleich sie noch immer zahlreich anzutreffen sind. Warum die alte Regel, nach der ein Blog nicht ohne Blogroll auskommt, heute nicht mehr gilt, werden wir gleich ergründen.

Einst war der Linktausch unter Webmastern sehr beliebt, denn Google schenkte Backlinks (eingehenden Links) sehr viel Beachtung. So verhalf man sich gegenseitig zu besseren Rankings in den Suchmaschinen oder es wurden sogar Backlinks gekauft. Diesem doch zu offensichtlichem Treiben hat Google vor einigen Jahren mit der Anpassung des Algorithmus einen Riegel vorgeschoben. Um wirklich relevant zu sein, müssen Links heute organisch sein, sich aus dem Kontext eines Textes ergeben. Es kommt nicht mehr auf die Anzahl, sondern vor allem auf die Qualität der Verlinkung an. Damit versetze Google auch den unzähligen Linkfarmen im Netz den Todesstoß und das ist auch gut so. Organisches Linkbuilding hat dagegen auch heute noch seine Berechtigung, wenngleich der positive Effekt nicht mehr derselbe ist, wie vor Jahren.

Sind Blogrolls aus Sicht des SEO vielleicht sogar schädlich? Ganz pauschal kann man die Frage nicht beantworten. Der Algorithmus von Google ist ein streng gehütetes Geheimnis. Zunächst kann man aber mit Sicherheit festhalten, dass ausgehende Links keinen direkten positiven Rankingfaktor besitzen. Das hat Google bereits im letzten Jahr unmissverständlich verlautbaren lassen. Dies hält einige Agenturen aber weiter nicht davon ab, für Blogrolls eine fragwürdige SEO-Empfehlung auszusprechen und sie sogar für einen guten SEO-Wert so weit wie möglich an den Anfang der Webseite setzen zu wollen. Wichtig dürfte es sein, mit dem Umfang der Linkliste nicht zu übertreiben und keine unseriösen Ziele zu verlinken, um an Google keine negativen Signale auszusenden.

Die Blogroll als Mehrwert für den Leser

Wenn man seine Blogroll als Mehrwert in Form von seriösen zusätzlichen Informationsquellen für den Leser versteht, befindet man sich stets auf der sicheren Seite. Eine qualitativ hochwertige und nicht ausufernde Linkliste kann guten Content ergänzen und so in einem sinnvollen Kontext positive Signale an Google aussenden. Darüber hinaus fördert es den Netzwerkgedanken unter Bloggern. Ein freiwillig gesetzter, thematisch relevanter Backlink kann auch heute noch viel für ein positives Ranking beitragen, auch wenn die Zeit des Backlink-Pushens vorbei ist. Die Algorithmen von Google sind heute derart komplex, dass sie in der Lage sind, organische Netzwerke zu erkennen und entsprechend zu bewerten. Ein Muss ist eine Blogroll allerdings nicht mehr!

Ergänzend zu meinen Ausführungen empfehle ich zu dem Thema Blogroll die Beiträge von Peer Wandiger / blogprojekt.de und Jonas Tietgen / WP Ninjas.

2 thoughts on “Wie sinnvoll ist eine Blogroll für meinen Blog?

    1. Vielen Dank für das Lob. Es freut mich, dass man mit diesem nicht gerade aktuellen Thema andere zu tollen Ideen anregen kann. Ich bin gespannt, wie das Ergebnis aussieht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Top