Home / Die Idee

Die Idee

Der Duden schreibt:

Zeilenabstand, der Wortart: Substantiv, maskulin Worttrennung: Zei|len|ab|stand Abstand zwischen den Zeilen eines Textes Betonung: Zeilenabstand Lautschrift: [ˈt͜sa͜ilən|apʃtant]

Ursprünglich bestand diese Seite lediglich aus einem Blog. Bei der Wahl für den Namen des Blogs hatte ich ein Wortspiel im Sinn. Täglich prasselt auf uns eine immense Fülle an Informationen und Nachrichten herab. Im Alltag verarbeiten wir nur die wenigsten davon und diejenigen, die uns einen Gedanken mehr wert sind, können manchmal nur oberflächlich mit anderen Personen geteilt werden. Ein Blog ermöglicht es, diese Gedanken zu strukturieren, sie mit einem gewissen Abstand in Zeilen (Zeilenabstand) „zu Papier“ zu bringen und sie damit der flüchtigen Betrachtung zu entziehen. Der Name eignete sich in seiner eigentlichen Bedeutung gleichermaßen für die Webpräsenz eines Webdesigners und Mediengestalters und wurde daher weitergeführt.

Diese oberflächliche Betrachtungsweise ist es, die mich dazu bewog, ein eigenes Blog zu starten. Foren und andere soziale Medien wie Facebook sind voll von flüchtigen Kommentaren, die sowohl formal als auch inhaltlich ein erschreckendes Bild von großen Teilen der deutschen Internet-Gemeinschaft nachzeichnen. Ein Blog erfordert dagegen ein gewisses Maß an Bereitschaft, Recherchen zu betreiben, die gewonnenen Erkenntnisse abzuwägen und sie ansprechend für den Leser aufzubereiten.

Ich bin promovierter Geisteswissenschaftler, arbeite im Kulturbereich und in der Erwachsenenbildung. Mein Interessenspektrum ist vielfältig, so dass auch diesem Blog thematisch kein enges Korsett angelegt wird. Die Beiträge bewegen sich zwischen Kunst und Kultur, Reisen, Politik, Recht und Gesellschaft bis hin zu Technik und Computer. Mit der Freiberuflichkeit verschob sich der Schwerpunkt zu den Themen Webdesign, Computer, Kultur und Medienrecht. Besonders reizvoll sind Themen, die die unterschiedlichen Felder miteinander verbinden.

Top